SARA Büromöbel. Swiss quality for smart working.
Seit über 50 Jahren bieten wir unseren Kunden KOMPLETTE UND INDIVIDUELLE BÜROEINRICHTUNG, welche zu 100% Swiss Made und in der Lage sind, allen Anforderungen und Bedürfnissen gerecht zu werden. Unser Angebot von BÜROMÖBEL bestehet aus Sitz-/Stehtischen; klassischen Flügeltürschränke, Schiebetürschränke, Rollladenschränke, Korpussen oder Garderobenschränken und einem praktischen und flexibel den Bedürfnissen anpassbaren Modulsystem.
Entdecken Sie jetzt unseren on-line Katalog und finden Sie DIE BESTE BÜROMÖBEL FÜR IHRE OPTIMALE BÜROEINRICHTUNG!
New Look für die Piazza Grande Vip Lounge durch Sara SA
Dieses Jahr hat die Piazza Grande Vip Lounge des Festivals von Locarno, die durch das Restaurant Locanda Locarnese geführt wird, ihren Look mithilfe von SARA erneuert.


Das Locarno Festival hat nochmals die Sara SA ausgewählt, um seine Räume mit Stil und Qualität einzurichten. Für die Piazza Grande Vip Lounge wurden elegante Tische gewählt, die von der Firma in Tenero entwickelt und vollständig nach Mass gefertigt wurden.

Vollständig aus Metall gefertigt haben sie eine Auflagefläche genau der Höhe der Beine angeglichen in einer matten Farbe, die modisch und sich perfekt mit dem Weiss der Sitzflächen und der raffinierten mise en place vereint, wie sie von der Locanda Locarnese ausgewählt wurde.  

Das System der Epoxidpulverbeschichtung und die Rost verhindernde Behandlung machen sie für ihre Verwendung, auch im Aussengebrauch, absolut geeignet.
details
BBL wählt Sara SA für die Einrichtung der eidgenössischen Büroräume.
Am 9. Mai 2017 hat das Bundesamt für Bauten und Logistik dem Unternehmen Sara SA den Auftrag zur Lieferung von ca. 7000 Schränken zur Einrichtung verschiedener eidgenössischer Büros erteilt und dies im Informationssystem über das öffentliche Auftragswesen in der Schweiz (SIMAP) veröffentlicht.
 
Nach einer sorgfältigen und strengen Auswahl durch das Bundesamt für Bauten und Logistik – BBL, erhielt Sara SA, die seit 1961 in der Herstellung von Büromöbeln aus Metall tätig ist und ihren Sitz in Tenero hat, den Zuspruch für drei der sieben zu vergebenden Lose für die Belieferung der verschiedenen eidgenössischen Niederlassungen mit Büromöbeln während der nächsten sieben Jahre in einem Gesamtwert von mehr als fünf Millionen Schweizer Franken.

Die renommierte Qualität made in Tessin von Sara SA wurde erneut belohnt und von einem so bedeutenden öffentlichen Organ wie BBL auserwählt. Die Ausschreibung sah sowohl auf Produktebene als auch auf der Ebene der Unternehmenspolitik viele genaue und rigorose Auswahlkriterien vor.

Die Ansprüche des Bundesamtes, denen Sara SA gerecht wurde, waren mehrere: Angefangen bei der Qualität des Prototypen, mit aufmerksamer Analyse der einzelnen Bewertungskriterien, bis hin zur Garantie des Endproduktes, die bei Sara SA 10 Jahre beträgt.

Für drei Produktarten, die Gegenstand der Ausschreibung waren, bzw. Garderobenschränke, Rollladenschränke und Schiebetürschränke, erhielt Sara SA in Bezug auf die oben genannten Kriterien dank ihrer Flexibilität und dank der firmeninternen Planungs- und Entwicklungsabteilung, die es ihr erlaubte komplett massgeschneiderte Prototypen herzustellen und dabei die strengen Vorgaben der Bundesbehörde aufs Genaueste einzuhalten, die höchste Punktzahl.

Massanfertigungen sind in der Tat die grosse Stärke von Sara SA.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Tessiner Unternehmen als Gewinner bei derartigen Herausforderungen, bei denen es um jedes Detail geht, hervorgeht. Verschiedene Beispiele wie die Niederlassung von Aduno in Bedano, der Campus Jansen in Oberriet, bis hin zu Kunden, die weniger mit der Bürowelt zu tun haben, wie das Strandbad von Locarno und das Festivalzentrum in Locarno, haben Sara SA zu einer Referenzmarke auf dem Markt für Masseinrichtung in der ganzen Schweiz gemacht.

Aber bei der Bewertung wurde nicht nur die Produktqualität beurteilt. Andere wichtige Kriterien wie z.B. die Nachhaltigkeit in Umweltfragen waren bei der Auswahl ausschlaggebend. Sara SA hat in der Tat auch in punkto Ökologie einen hervorragenden Ruf.

Auch schon wegen seiner geografischen Lage im Naturschutzgebiet Bolle di Magadino, legt das Unternehmen sowohl hinsichtlich der Produktionsprozesse als auch bei der Auswahl der Materialien und seiner Lieferanten einen besonderen Wert auf Umweltschutz.

90 % der Materialien und Einzelteile werden in der Schweiz eingekauft, die übrigen 10% kommen aus Deutschland, Österreich und Italien. Auch die Verwendung von Metall als Rohstoff im Produktionszyklus ist eine umweltfreundliche Entscheidung der Firma. Dieses Material ist in der Tat zu 100% wiederverwertbar und stellt eine hervorragende Alternative zum Holz dar, was dem Schutz der Wälder dient und die Verwendung oft giftiger umweltschädlicher Leime vermeidet. Überdies bedient sich Sara SA eines Thermolackierverfahrens mit Pulverbeschichtung, durch das Farben, die frei von Lösungsmitteln und anderen schädlichen Stoffen sind, gewährleistet werden.

Schliesslich verfügt das Unternehmen von Tenero über die drittgrösste Photovoltaikanlage des Kantons, die dank der Zusammenarbeit des Tessiner Elektrizitätswerks AET und der Elektrizitätsgesellschaft des Sopraceneri entstand. Bestehend aus 3.348 Sonnenkollektoren mit einer aktiven Oberfläche von 5.600 m2 ist die Anlage imstande, 947 MWh zu produzieren, genug um den Bedarf von mehr als 230 Haushalten zu decken.

Die nächsten sieben Jahre lang wird Sara SA daher wieder der offizielle Lieferant der Eidgenossenschaft für Garderobenschränke (1200 Stück), Rollladenschränke (940 Stück) und Schiebetürschränke (4700 Stück) mit insgesamt 6840 Teilen sein und ausserdem bis zum Jahresende 5000 Schränke an das Verteidigungsdepartement liefern. Das Ganze in einem Gesamtwert von mehr als fünf Millionen Schweizer Franken.
Eine neue Geschäftsleitung für das Unternehmen Sara SA in Tenero
Am zweiten Mai hat das Unternehmen Sara SA, seit 1961 Hersteller von Büroeinrichtung, seinen neuen Geschäftsleiter, Mauro Solidoro, willkommen geheissen.
Der ehemalige Verkaufsleiter von Stoll Giroflex AG hat die Nachfolge von Luciano Ganavelli angetreten, der nach zehnjähriger begeisterter Leitung des Unternehmens in Tenero beschlossen hat, in den Ruhestand zu treten. Dank seines Einsatzes hat sich das Unternehmen in dieser Zeit nicht nur im Kanton Tessin aber auch jenseits der Alpen zu einem wichtigen Ansprechpartner auf dem Gebiet der Büroeinrichtung entwickelt.

Heute beginnt für Sara SA ein neuer Abschnitt.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Gianfranco Patelli, hat den neuen Direktor mit folgenden Worten vorgestellt: “Wir sind überzeugt, mit Herrn Solidoro einen würdigen Nachfolger für den scheidenden Geschäftsleiter gefunden zu haben. In einem so entscheidenden Moment, in dem der Markt für Büromöbel sich in puncto Design und Technologie in einer Phase des starken Wandels befindet und der Preiskampf immer erbitterter wird, was vor allem auf die Stärkung des Frankens gegenüber dem Euro zurückzuführen ist, und was zu einer vermehrten ausländischen Konkurrenz geführt hat, sind wir uns dessen sicher, dass Herr Solidoro die Herausforderungen, vor die ihn dieses neue berufliche Herausforderung stellen wird, mit Begeisterung und Entschlossenheit meistern und die Strategie 2020, die auf ein bedeutendes wirtschaftliches Wachstum abzielt, aufs Beste umsetzen wird”.

Hr. Solidoro ist ein erfahrener Kenner der Branche und hat sowohl in der Funktion als Business Development Manager als auch als Geschäftsleiter Erfahrung.
Während seiner beruflichen Laufbahn hat er in verschiedenen Betrieben gearbeitet, die im Baugewerbe tätig sind. Zu seinen letzten Etappen gehören die Hawa AG, bei der er fünf Jahre lang als Verantwortlicher im Business Development beschäftigt war, die Häfele AG, bei der er drei Jahre lang die Leitung der Schweizer Filiale innehatte, und schliesslich war er Verkaufsleiter bei Stoll Giroflex AG, Herstellerin von Bürostühlen und bereits Geschäftspartner von Sara SA.

“Wir sind uns sicher” schliesst Patelli stolz seine Rede ab, “dass Herr Solidoro dank dieser wichtigen Erfahrungen und Kompetenzen sowie dank seiner bestimmten und dynamischen Persönlichkeit dem Unternehmen Sara SA eine positive Zukunft sichern kann”.

Und wie sieht Herr Solidoro seine Zukunft bei Sara? Welche sind die ersten Schritte, die man in einem Markt, der immer mehr von Konkurrenzdenken geprägt ist, unternehmen sollte? Wie sind die immer deutlicher werdenden Veränderungen in der Arbeitswelt und bei der Arbeitsweise anzugehen?
“Man muss etwas vorausschicken” erklärt der neue Direktor von Sara SA: “ Die neuen Technologien haben unser Leben radikal verändert, unsere Gewohnheiten haben sich gewandelt wie auch unser Art zu denken und zu handeln. Es ist für uns unvorstellbar geworden ohne Handy aus dem Haus zu gehen, ein Restaurant auszuwählen, ohne vorher Beurteilungen im Internet gelesen zu haben, oder ein Hotel oder einen Flug zu buchen ohne hierfür die spezielle App zu nutzen. Wie oft lesen wir die Nachrichten online direkt auf dem Handy oder dem Tablet, statt in der guten alten Zeitung zu blättern, oder hören Musik über Streamingdienste, statt eine CD zu kaufen?”.

“Angesichts dieses Szenarios” fährt Solidoro fort, “ist es leicht nachzuvollziehen, wie sich auch die Arbeitswelt und die Arbeitsweise an sich gewandelt haben. Bei der Planung der Arbeitsbereiche hat es in den letzten Jahren grosse Veränderungen gegeben und es ist offensichtlich, dass weitere Veränderungen folgen werden, da nicht mehr von festen Arbeitsplätzen die Rede ist und nicht mehr der Bedarf Unmengen von Papier zu archivieren wie früher besteht. Ganz im Gegenteil: Die Bereiche öffnen sich und werden Wohnräumen immer ähnlicher, um Orte zu werden, an denen man sich trifft, sich austauscht und um im Team zu arbeiten. Die operative Arbeit wird fast nicht mehr im Büro ausgeführt, es gibt viel mehr Freiheit und Flexibilität in Bezug auf die Wahl des Arbeitsplatzes von dem aus man seine täglichen Aktivitäten erledigt”.
Viele verwenden in der Tat den Begriff “Smart Working”. Und so werden auch die Gebäude und Einrichtungen “smart”, oder, besser gesagt, funktionell, technologisch und flexibel, um den Bedürfnissen der Arbeitnehmer während der verschieden Phasen eines Tages gerecht zu werden.

“So gesehen” fährt der Geschäftsleiter weiter fort, “muss der Hersteller ein noch wachsameres Auge haben für neue Trends und die Bedürfnisse der Kunden. Die neuen Technologien müssen z.B. in die Möbel selbst integriert werden. Jedes Element muss Zeit- und Platzersparnis garantieren, Beweglichkeit und Verbindungen erleichtern“.
 “Das ist für uns eine hervorragende Herausforderung. Die Konkurrenz ist gut gerüstet, das stimmt, aber das sollte als Anreiz dienen, um sich weiter zu entwickeln und um sich zu verbessern. Unsere grosse Stärke ist unser Know-how, das es uns erlaubt unseren Kunden die höchste Qualität zu bieten.

“Ich denke” sagt Herr Solidoro abschliessend, “dass der Moment gekommen ist, sich auf die Weiterentwicklung des Produkts zu konzentrieren, um eine immer aufmerksamere und anspruchsvollere Kundschaft zufriedenzustellen. Auf neue Bedürfnisse im Arbeitsbereich müssen notwendigerweise auch neue angemessene Produkte folgen. Das ist es, worauf wir unser Augenmerk richten werden, wenn wir unser Angebot an Massanfertigungen, das wir dank unserer internen Kompetenzen auf dem Gebiet der Planung und Produktentwicklung garantieren können, ausbauen und weiterentwickeln“.
details